Dark Space News 1

Willkommen in der Welt von Morgen!

Aber wie sieht die „Welt von Morgen“ aus? Und wann ist „Die Welt von Morgen“?

Da sich unsere Welt, unser Leben kontinuierlich entwickelt und wir meist in irgend einer Form daran teilhaben, ist uns diese Veränderung meist nicht bewusst.

Von global wirksamen Ereignissen wie z.B. dem 11. September abgesehen, sind es Millionen von täglichen Ereignissen, welche von der Masse der Menschen unerkannt geschehen, die unser Leben verändern.

Wie aber sieht die Welt für jemanden aus, der von einer Sekunde auf die andere, aus dieser Welt gerissen wird? Besonders, wenn mit seinem Verschwinden ein Ereignis von weltweiter Tragweite stattfindet?

Was „Dark Space“ nicht ist , ist schnell gesagt: „Dark Space“ ist kein Science Fiction Hörspiel mit fliegenden Untertassen, Laserpistolen und undurchdringlichen Kraftfeldern. Keine außerirdische, unbesiegbare Armada kommt von einem Lichtjahre entfernten Stern, nur um der Menschheit den Garaus zumachen. Kein Held rettet im letzten Augenblick die Menschheit ,weil er die EINE verwundbare Stelle in der sonst perfekten, unüberwindlichen Kriegsmaschine der Aliens gefunden hat.

Schon während meiner Jugend entdeckte ich meine Liebe zu den, im Allgemeinen als Science Fiction verstandenen Romanen von Frederik Pohl (Eine Hand voll Venus, Der lautlose Krieg, Die letzte Antwort, Der schwarze Stern der Freiheit, Dämon im Kopf…).

In der heutzutage vorherrschenden öffentlichen Wahrnehmung ist Science Fiction meist eine Mixtur aus Action, Special Effects und patriotischer Kraftmeierei.

Auch wenn es den einen oder anderen gut gemachten, unterhaltsamen Film dieser Couleur im Kino gibt, eignet sich diese Herangehensweise an das Thema Science Fiction nicht wirklich für das Medium Hörspiel.

Monströse Klang-Konstrukte und akustische Special-FX Orgien ermüden nach kurzer Dauer das Ohr und versuchen über den Umstand hinweg zu täuschen, dass meist die immer gleiche, banale Geschichte vom wackeren Helden/Heldin erzählt wird, die im allerletzten Augenblick die Welt/ die Menschheit /die große Liebe rettet und den außerirdischen Invasoren kräftig in den Hintern tritt (und wie immer, so stellt Terry Pratchett in seinem Roman „Drachen Drachen“ fest, steht dabei die Chance eins zu einer Millionen ;-)).

Doch Science Fiction Hörspiel kann mehr sein. Es kann Themen der Gegenwart in ein spannendes Gewand aus Thriller, Drama und Action-Elementen hüllen.

Es kann Geschichten von Menschen erzählen die Teil eines großen Puzzles, einer großen Geschichte sind. Und das sind nicht immer die strahlenden Helden die am Ende des Films Seite an Seite in den Sonnenuntergang reiten, keine Übermenschen die sich durch Scharen von reinen „Zweck-Gegnern“ schlagen um sich am Ende der Geschichte mit einer Chance von „eins zu…..( )“ dem Oberbösewicht zu stellen.

Natürlich ist der eigene Anspruch/ das selbst gesteckte Ziel beim Hörspiel „Dark Space“ hoch. Und ob das Ziel, eine gute, anspruchsvolle und trotzdem unterhaltende Hörspielreihe zu produzieren ganz, oder auch nur teilweise erreicht wurde, hängt in erster Linie davon ab, ob Ihnen/euch liebe Hörer „Dark Space“ gefällt.

Mein besonderer Dank gilt allen Beteiligten und den Initiatoren des Hörspiel-Projekts (www.hoerspielprojekt.de). Die Hörspielreihe „Dark Space“ wird in Zusammenarbeit mit genanntem Hörspiel-Projekt und den darin aktiven Sprecherinnen/Sprechern, Grafikerinnen/Grafikern und Musikern realisiert.

Ich wünsche Ihnen/euch viel Spaß und spannende Stunden mit der großen Geschichte um „Dark Space 2046“.

Michael Piotrowski

Schreibe einen Kommentar